Mit einer offenen Systembauweise und nachwachsenden Rohstoffen gemeinsam lebendige Räume schaffen – das ist die Idee von vivihouse.

vivihouse ist ein modulares und ökologisches Baukastenprinzip, das Menschen die Teilnahme am mehrgeschossigen Bauprozess ermöglicht.

Ziel ist es hierbei also, selbstorganisierende Gemeinschaften in die Lage zu versetzen, diese Art der Konstruktion zu verstehen, sinnvoll zu nutzen und weiterzuentwickeln, um die eigenen Lebensräume an die eigenen Bedürfnisse anzupassen – auf ressourceneffiziente und ökologische Weise.

Eine Kombination aus offenen Lizenzen soll dabei den Prozess unterstützen, eine Atmosphäre der Anerkennung und Gegenseitigkeit herstellen und für Stabilität und Kontinuität im Projekt sorgen.

Zur Bauweise: der tragende Skelettbau bildet die Grundvoraussetzung für die flexible Grundrissgestaltung. Die scheibenförmigen Holzrahmenbau-Elemente, also vor allem die Fassaden- und Deckenelemente können im Selbstbau vorgefertigt und auf der Baustelle an den Skelettbau, bestehend aus Stützen und Knotenpunkten, montiert werden.

Das Projekt befindet sich noch im Prototypenstatus: die Realisierung des Prototyps beginnt Ende 2018. Dieser wird anschließend in verschiedenen österreichischen Städten demonstriert und zugänglich gemacht.